SV Union Salzgitter

News Juli 2022

Volker Weirauch verstorben  Wir haben soeben von Co-Trainer Fabian Borgs erfahren, dass Volker Weirauch am Donnerstag verstorben ist. Volker hat einige Zeit lang die I. Herren intensiv begleitet und war in juristischen Fragen behilflich. Besonders intensiv war sein Einsatz im Zusammenhang mit dem Spielabbruch gegen Vahdet Salzgitter 2016, wo es zu massiven  Zuschauerausschreitungen von Vahdetanhängern gekommen  war. So war er intensiv darum bemüht, bei den Sportgerichtsverhandlungen die z.T. eklatanten Fehlentscheidungen – und – einschätzungen des Schiedsrichters zu korrigieren.  Dem Edelfan des englischen Fußballs sei ein schöner Platz im Soccer-Himmel gegönnt.

 

Tolles  Engagement  Die F 3 – Junioren sind das einzige Team, das regelmäßig  auf dem C-Platz trainiert und sich dort auch wohl fühlt, wenn der Platz nicht so gelitten hätte. Also organisierte Stefan Harmeling Erde und Sand, um mit seinem Co Alex Eltahir die eingefallenen Maulwurfsgänge aufzufüllen. Wo notwendig, säte Hermann Keune die Reparaturstellen nach und egalisierte sie mit einem Abschleppnetz. Der Platz wird dann noch gewässert, sofern Regen ausbleibt, und später, nachdem das Rasenunkraut bekämpft worden ist, auch gedüngt. Und das alles zu Minimalkosten, da vieles unentgeldlich oder preiswert besorgt wurde. Den beiden Coaches ein großes Dankeschön für die Vorbereitungen und den 6-stündigen Einsatz. 

„Uns Uwe“ ist tot  Er war das Fußballidol meiner Kindheit und noch vieler nachfolgender Generationen und als Sportler und Mensch untadelig. Kein Vergleich zu den heutigen Superstars, die selbstverliebt und egozentrisch daherkommen, denen ein Wort nicht mehr gilt und die laufende Verträge nicht mehr akzeptieren. Ich habe ihn dreimal persönlich erlebt, als Adidas-Vertreter in einem Sportgeschäft, als Altligaspieler in einem Spiel gegen die „Uwe-Seeler-Traditionself“ und als Tischnachbar bei einer DFB-Ehrung in der Münchner Residenz. Ausgeglichen, humorvoll, volksnah und bescheiden, der letzte  seiner Art im Profifußball. Ich habe mich nicht geschämt, bei der Nachricht vom seinem Tod eine Träne verdrückt zu haben. Der Fußball in Deutschland hat seine größte Identifikationsfigur verloren.

Nordharz und Jugendfußball  „Die im September angebotenen Termine zur Vorstellung des Kinderfußballs wurden, nachdem etwas sanfter Druck aufgebaut werden musste, dann doch noch von den meisten Vereinen wahrgenommen. Der Kreisvorstand hat mit der Anschaffung von 16 Mini-Toren einige finanzielle Mittel in die Hand genommen, um den Vereinen hier zu helfen, diese Spielform anzubieten. Die Hoffnung, dass sich hieraus auch ein Signal für den Spielbetrieb der G-Junioren ergibt, hat sich leider nicht erfüllt. Eine äußerst überschaubare Anzahl an Turnieren wurde von den Vereinen organisiert.“

So stand es im Jahresbericht. Diese Einschätzung ist nicht fair angesichts der Tatsache, dass viele Vereine im unteren Bereich durch Corona massiv beeinträchtigt waren und die Durchführung eines solchen Turnieres eines erheblichen Arbeitsaufwandes bedarf. Wir wissen, wovon wir reden, haben wir doch ein Feld- und drei Hallenturniere durchgeführt. Wenn man uns dann so tadelt, dann fragt man sich, welchen Sinn die Entscheidung macht, F-Jugendmannschaften des jüngeren Jahrgangs im 1. Halbjahr aufs Kleinspielfeld zu jagen, nachdem man sich ein Jahr lang in der G-Jugend bemüht hat, die neue Spielform einzutrainieren. Die F-Jugendmannschaften des älteren Jahrgangs dürfen dann im zweiten Halbjahr die neue Spielform ausprobieren, obwohl sie darauf gar nicht vorbereitet sind. Eine kaum nachvollziehbare Entscheidung.

Energiekrise wird auch in den Vereinen massiv spürbar werden  Ob Putin Gas liefert oder nicht, in jedem Fall ist mit einer anhaltenden Verknappung zu rechnen, wie man an den exorbitanten Preissteigrungen erkennen kann. Das wird die Vereine massiv belasten und von allen einen rigorosen Sparkurs abverlangen. In Oldenburg hat die Stadt das Warmwasser im Stadion abgestellt, so dass der FC Schalke 04  in der ersten Runde des Pokals beim Bremer SV – der nach Oldenburg ausgewichen ist – wohl kalt duschen muss.  Grund: Energie sparen. Da wird einiges auf uns zukommen.

Freundschaftsspiele I. Herren – MTV Salzdahlum  5:1 (1:0) Endlich ein positives Erfolgserlebnis gegen den Bezirksligisten aus Braunschweig. Trotz dünnen Kaders und Unterstützung aus der Zweiten gelang ein ungefährdeter Erfolg als Einstimmung zum Pokalauftakt am 31.07 beim SV Fümmelse..    .

Ferien-Yoga bei Union Nach 2 Jahren Pandemiepause bietet der SV Union für 5,00 € pro Einheit jeden Montag von 18.00 – 19.20 im Union-Stadion / bei schlechtem Wetter im Vereinsheim  die Möglichkeit, mal in diese Sportart hineinzuschnuppern. Unter der Leitung des ehemaligen Bundesligatrainers von Fortuna Düsseldorf und alten Union-Spielers Gerd Meyer, der Jahrzehnte ein Yoga-Studio in  Düsseldorf betrieben hat, kann man erleben, wie wohltuend sich diese Sportart auf Körper und Seele auswirkt. Jeder ist willkommen, Anmeldung nicht notwendig. Infos unter 05341/395816. 

Vereinsmeisterschaften LA   Union Salzgitter 2022
Neben dem Kampf um Meter und Sekunden sind die Vereinsmeisterschaften des SV Union auch immer ein Familienfest. Doch der Sport steht natürlich im Mittelpunkt, wie man dem mit 3 Lenzen Jüngsten Teilnehmer Elias Alexander Sieger, aber auch dem ältesten Teilnehmer Friedhelm Bode (71 Jahre) im Kampf um Meter und Sekunden ansehen konnte.
Der Sportfloh Elias Alexander bewältigte den aus 50m, Weitsprung und Ballwurf bestehenden 3-Kampf mit Bravour. Er strahlte mit der Sonne um die Wette, als er bei der Siegerehrung den Schaumkuss und die Urkunde vom Sportwart Karl Heinz Lippold und Übungsleiterin Bettina Cassel erhielt. Bei den Mädchen W4 war Isabella Steer mit 63 Punkten die Beste und bei den ein Jahr älteren Mädels hatte Sultan Alanc Nevin mit 63 Punkten die Goldmedaille erkämpft. Mia Joline Feldberg zeichnete sich in der Klasse W7 als Siegerin (574 Punkte) durch einen 10,3 Sekunden Sprint über 50m aus. Knapp ging es bei den 8jährigen Mädels zu. Emeliy Sophie Siegert konnte mit 555 Punkten knapp vor Hannah Papendorf (547P) den Vereinsmeistertitel gewinnen. Caya Jurtzko war bei den Kindern W10 mit 927 Punkten nicht zu schlagen. Sie beeindruckte mit 8,4 Sekunden im 50m Sprint und einem weiten Satz auf 3,59m. Auch Paula Korn hatte als Siegerin der W12 (1043 Punkte) ihre Stärken im Sprint mit 11,4 Sekunden über 75m und im Weitsprung mit 3,74m.
Lea Steinbach sammelte bei den Frauen 1320 Punkte und erfreute mit einem 14,6 Sekunden Sprit. Auch der 4,38m Satz im Weitsprung ist erwähnenswert. Bei den Damen W40 standen 1138 Punkte und als stärkstes Ergebnis 8,79m im Kugelstoßen auf der Siegeruhrkunde von Melanie Bremer. Im Dreikampf der 13jährigen Jungen war Raphael Raeth mit 1150 Punkten nicht zu schlagen. Seine 10,6 Sekunden über 75m zeigen deutlich sein Talent im Sprint auf. Der Zweitplatzierte Dominic Swoboda entschied den durch Hochsprung (1,33m) ergänzten Vielkampf (1358 Punkte), der nicht zur Meisterschaft zählt, für sich. Der M12 Sieger Ole Behrens (926P) lief auch bei dem als Rahmendisziplin ausgetragenen 800m Laufe in 3:01,2 Min. als erster über die Ziellinie. Vereinsmeister Nikola Raeth rannte über 100m mit 12,2 Sekunden die schnellste Sprintzeit. Das Blauweiße Talent hatte wenige Tage zuvor im Vorlauf der Deutschen U16 Meisterschaften mit 11,23 Sekunden über 80m Hürden im Vorlauf eine starke Leistung gezeigt.
Der 71jährige Oldie Friedhelm Bode hätte so manch Jüngerem nicht nur im Sprint die Fersen gezeigt. Bei seiner Vereinsmeisterschaft (1665 Punkte) stellte er seinen eigenen 100m Vereinsrekord mit 15.9 Sekunden ein und verbesserte den Rekord im Weitsprung auf 3,59m.
Die weiteren Meister: Männer M55: Matthias Schunke , U20: Sakarija Fakhro, M 11: Jona Thierfelder, M11: Rayn Steinkühler, Fraue W55: Sibylle Schunke, W45: Iris Raeth, W11: Mia Wiesmann, W11: Lisa Marie Brunke, W9: Emma Telemann, W6: Sophie SwitallaM6: Adrian Siems, M5: Kjell Kaufmann, M4: Levin Isa Dogruer W11 4-Kampf: Nina Ewert (keine Meisterschaft)
Alle Ergebnisse unter: http://www.union-sz-leichtathletik.de/ergebnisse-vereinsmeisterschaften.html
Mas/Manfred Spittler

Freundschaftsspiele Mi 22.7. – 19.00 I. Herren – MTV Salzdahlum     So  24.7. – 15.00 II. Herren – GA Gebhardshagen   Beide Spiele finden in Gr. Mahner statt.

Fußball  Bei der Stadtmeisterschaft verlor unsere I. Mannschaft die ersten beiden Spiele gegen Germania Bleckenstedt mit 0:1 und gegen den SC Gitter mit 0:3. Am Sonntag gab es eine 0:1 Auftaktniederlage gegen den Gastgeber, der 2:1 Erfolg über Fortuna Lebenstedt war dann wenigstens ein kleiner versöhnlicher Abschluss.

Beim Turnier in Heerte erzielte unsere II. Herren folgende Ergebnisse:  Vorrunde – FC 45 4:2, – Victoria Heerte 2:0,  Im Endspiel  schlugen die Jungs um Jens Dörries den   VFL Salder  III mit 5:3 und wurden ungeschlagen Turniersieger.      Die A-Jugend gewann beim letztjährigen Nordharzliga-Vizemeister der Staffel III  SG Remlingen/Denkte mit 2:1 und am Samstag mit 5:1 gegen die Herren des FC Groß Döhren.

Renate Richter bei der WM in Finnland
Die Senioren Weltmeisterschaften der Leichtathleten im Finnischen Tampere schienen schon vor Beginn unter keinem guten Stern für die Sölter Leichtathletin Renate Richter zu stehen. Doch nach Schmerzen und Enttäuschung zu Beginn der Titelkämpfe, die mit 4600 Teilnehmer aus 90 Nationen eine wahre Mammutveranstaltung darstellten, gab es am Schlusstag der doch noch ein Happyend.
Schon seit Wochen plagte die 71jährige Richter eine Fußverletzung, so dass an ein gezieltes Training in der Vorbereitung nicht zu denken war. Aber die zähe Kämpferin Richter wollte es unbedingt versuchen, schließlich zählte die Unionerin zu den Favoritinnen im Hochsprung. Bevor sie jedoch ihre Spezialdisziplin in Angriff nehmen konnte, standen die 100m auf dem Programm. Da sie auch zum Team der nationalen Staffel gehörte, sollte dies auch ein Belastungstest für den verletzten Fuß werden. Im ersten von zwei Vorläufen lief sie mit schmerzverzerrten Gesicht als fünfte in 18,46 Sekunden über die Ziellinie. und verzichtete darum auf  den 200m Lauf.  
Als es gut eine Woche später zum Hochsprung ging, hatte sich der Zustand noch nicht wesentlich gebessert, doch sie wollte es versuchen. Durch starke Schmerzen gehandicapt überwand Renate Richter 1,03m und wurde sechste. Sichtlich enttäuscht kommentierte sie das Ergebnis: „Ich gönne es der Britin Caroline Marler und der Spanierin Lluïsa Casanovas-Gaset von Herzen (beide wurden bei Höhen- und Versuchsgleicheheit von 1,12m Weltmeister), doch im gesunden Zustand wäre ich mit im Kampf um den Titel gewesen“. Bei ihrem Hallen EM Titel im Frühjahr 2022 war sie 1,20 gesprungen.
Am Schlusstag der Meisterschaft wollte sie unbedingt im 4X100m Team ihren Beitrag leisten und das sollte gelingen. Eigebettet im starken Team Germany, musste man nur Gastgeber Finnland und Great Britain and Northern Ireland den Vortritt lassen. In 1:10,73 Min. hatte das Quartett mit der Salzgitterannerin Renate Richter Bronze gewonnen. Und nun konnte Richter trotz Schmerzen wieder strahlen.
Mas/ Manfred Spittler

Werfertag bei Union  Eine Dame und zwei starke Männer beindruckten besonders beim vereinsoffenen Werfertag des SV Union mit Rekorden und weiten Würfen. Bei der Veranstaltung im Stadion an der Friedrich-Ebert Straße wurde ein aus Kugelstoß, Diskuswurf, Hammerwurf, Speerwurf und Gewichtswurf bestehender Wurf-Fünfkampf für die Senioren und die Einzeldisziplinen für die verschiedenen Altersklassen ausgetragen. In Rekordlaune präsentierte sich insbesondere Friedhelm Bode, der mit 71 Jahren älteste Teilnehmer in der Klasse 70+. Im Kugelstoßen verbesserte er seinen eigenen Vereinsrekord von 9,56m auf 9,77m. Noch besser sein Gewichtswurf, hier steigerte er die Club-Bestleistung mit dem 7,26kg Gewicht auf 11,65m und liegt auf Platz 4 im Niedersachsenranking des Jahres. Auch sein 22,18m Speerwurf sind eine neue Vereinsbestleistung. Im Fünfkampf kam er auf 2434 Punkte und verfehlte seine Bestleistung nur knapp. Wie schon bei den Bezirksmeisterschaften präsentierte sich Steffen Koppenhöfer, der „Neue“ im blauweißen Trikot, in ausgezeichneter Form. Er beförderte den 6kg Hammer auf Rekordnahe 43,12m. Im Gewichtswurf pulverisierte er mit einem Wurf auf 14,55m den bisherigen Kreisrekord von Reinhold Himstedt (12,16m). Diese Leistung mit dem 11,34kg schweren Gerät bedeuten zudem Rank 3 in der aktuellen DLV Bestenliste der Klasse M50. Auch Melanie Bremer gehört zur NLV Spitze in ihrer Altersklasse. Mit einem Hammerwurf auf 30,38m verbesserte die Speerwurfspezialistin ihre Jahresbestleistung um mehr als einen Meter. Im Speerwurf, hier führt sie die Landesbestenliste der Altersklasse W40 mit 28,85m an, erreichte sie 26,39m und ist optimistisch fürs nächste Jahr vielleicht sogar wieder über 30m werfen zu können. In der Klasse M40 sammelte Kugelstoßer Martin Graumann 2235 Punkte im Fünfkampf. Natürlich waren die 10,95m mit der 7,26kg Kugel bester Punktelieferant des derzeit Landesbesten in dieser Disziplin. De Sportliche Abteilungsleiter Christoph Olbrich verbesserte seine Jahresbestleistung mit dem 600g Speer auf 27,52m. Die M70 Wurf-Fünfkampf Mannschafte in der Besetzung Friedhelm Bode, Karl-Heinz Lippold (26,30m Diskus) und Peter Siems sammelte 6333 Punkte und ließ noch Steigerungspotential erkennen. Bei den Damen 50+ freute sich Sibylle Schunke über einen 20,09m Diskuswurf und Iris Raeth(W45) kam im Kugelstoßen auf 7,59m. Birgit Johns (W55) schleuderte den 3kg Hammer auf 25,11m. In der Frauenklasse kam Lea Steinbach auf 8,16m mit der Kugel.Mit dem 12jährigen Ole Behrens sorgte ein Nachwuchsathlet ebenfalls für eine angenehme Überraschung. Der Schüler konnte im Diskuswurf der Klasse M12 mit einer kräftigen Steigerung aufwarten. Ein feiner Wurf wurde mit 21,62m gemessen, damit katapultierte sich der vielseitige Schüler auf den dritten Platz der NLV Bestenliste. Auch seine 7,85m im Kugelstoßen wurden 2022 in Niedersachsen von wenigen Sportlern seiner Klasse übertroffen.Mas/Manfred Spittler

Und hier eine echte (Fast)weltmeisterin – Renate Richter mit einer weiteren Bronzemedaille – diesmal in Tampere Drei weitere Bronzemedaillen gab es für die Frauen-Staffeln über 4×100 Meter. In der W70 kamen Marion Ertl (LG Biebesheim/Eschollbrücken/Crumstadt), Hillen von Maltzahn (TSV Burgdorf), Ingeborg Thoma (LG Alsternord Hamburg e.V.) und Renate Richter (SV Union Salzgitter) in 1:10,73 Sekunden hinter den Team aus Finnland und Großbritannien ins Ziel.

SC U wird Weltmeister in einem Turnier der Goslarschen Zeitung für E-Jugend-Teams, bei dem alle 32 Mannschaften als Nationalmannschaft eines Landes antraten. Angefeuert von den Vereinskollegen – auf dem Bild ist neben der E 1 als Siegermannschaft die E 4 zu sehen – holten die Jungen von Tim Ziegler und Andy Niehus den Pott, und das mitten auf dem historischen Marktplatz von Goslar. Herzlichen Glückwunsch.

Ergebnisse: Während unsere Kleinen in die Sommerpause gehen, starten die älteren Jugendlichen und die Herren schon mit den ersten Vorbereitungsspielen. Die A-Jugend schlägt den Kreisligaabsteiger Borussia Salzgitter um den Enkel unseres langjährigen Platzwartes Manni Brackmann mit 9:2. Union – GW Calberlah 1:3 Torjäger darf man nie aus den Augen lassen. Diese Erfahrung machten die Unioner, denn der Goalgetter des Gastes M. Plagge schlug in den Schlussminuten – als alle schon das Remis eingetütet hatten – mit zwei Toren innerhalb von drei Minuten zu.

Ehrungen zuhauf Sieger in der Fairnesstabelle waren wir schon mehrfach, dieses Mal ist es die A-Jugend, die neben der Meisterschaft und den Pokal auch den Fairnesspokal gewinnen konnte. Dies zeugt für unsere pädagogische Arbeit, genau wie die Verleihung der Jugendleiternadeln deutlich macht, dass unsere Übungsleiter oft über einen längeren Zeitraum tätig sind und damit Kontinuität garantieren. Von den 16 zu Ehrenden waren  nahezu ein Drittel aus unserem Verein -Tim Ziegler, Alci Ali und Rainer Rabsch erhielten die Bronzene, Jonas Teuber die Silberne und Adrian Borgs die Goldene Jugendleiter-Ehrennadel. Allen Preisträgern unseren herzlichen Glückwunsch.

Ausblick auf das Sportwochenende Am Sonntag spielt dii A-Jugend um 11.00 bei Union gegen die Herren von Borussia, die I. Herren um 15.00 in Gr. Mahner gegen Calberlah. Unter der Woche (Mi/Do) spielt die II. bei einem Turnier in Heerte.

Die LA veranstalten am Freitag die Vereinsmeisterschaften für die Kinder, am Montag starten die Erwachsenen.

GZ-Mini-WM 2022 –  und unsere Jungs sind dabei  32 Mannschaften nehmen am GZ-Cup auf dem Goslarer Marktplatz statt, davon auch 4 Teams des SCU. Als zwei Mannschaften absagten, halfen wir dem Veranstalter mit der Meldung eines 4. Teams. Inzwischen wurden alle Teams mit Trikots ausgestattet. Start ist am Samstag, den 9. Juli, ab 10.00 auf dem Marktplatz, eine wohl einmalige Kulisse für ein Turnier. Einige Teams müssen dafür eine längere Anfahrt in Kauf nehmen. Jede Mannschaft tritt als eine Nation an, unsere Teams u.a. als Saudi-Arabien und als Ghana an.

Saisonauftakt 2022/23 Am Montag trat die A-Jugend zum ersten Testspiel bei derm JFV Braunschweig an und gewann mit 3:0.

Im ersten Spiel empfing unsere Erste Herren am Sonntag in Gr. Mahner den Aufsteiger in die Landesliga Germania Wolfenbüttel. Nach einer torlosen ersten Halbzeit entschied sich das Spiel in der 66. und 68. Minute durch zwei schnell aufeinanderfolgende Tore, dem dann noch ein drittes folgte. Während der Gast fast komplett durchtauschte, war die Bank bei Union noch deutlich kleiner. 

Die G-Junioren beendeten die Saison mit einem Turnier in Rhüden, wo alle vier Teams ordentlichen Fußball zeigten. Team 1 beherrschte das Turnier, die Bambini-Mannschaft überraschte durch eine starke Leistung und stand Team 2 um nichts nach. Wir haben also auch in den unteren beiden Nachwuchsklassen gute Arbeit geleistet. Bei der zukünftigen G wird Marco Giacobino in die Leitung aufrücken, während H. Keune in allen Bereichen noch unterstützend mitwirkt und sich um den Aufbau des nächsten Jahrganges kümmern möchte.

Unterstützung gesucht – Für diese tolle Bambinimannschaft, die die ganze Serie über schon an den Turnieren der ein Jahr älteren G-Junioren teilgenommen hat, suchen wir  für das Trainerteam noch Unterstützung. Bevorzugt sind Väter, die ein Kind in der Altersgruppe 16/17 haben Es ist einfach besser, wenn sich eine kleine Gruppe findet, denn unser Problem ist u.a. die Schichtarbeit der Trainer und ein krankhaft bedingten Ausfall über mehrere Wochen. Interessenten melden sich bitte bei H. Keune  015174317304 oder M Giacobino .01719568980.

Konrad-Mittel für A-Platz-Sanierung  Die Zeitungen haben über die Vergabemittel des Konrad-Fonds berichtet. Demnach erhält der SV Union eine namhafte Unterstützung für die dringend notwendige Sanierung des A-Platzes. Die Trainingsruhe während der Corona-Zeit hat dem Platz den Rest gegeben, so dass wir guten Gewissens nur die jüngeren Jahrgänge auf den Platz lassen konnten. Wir werden über das Vorhaben zu gegebener Zeit genauer berichten.

Union-Urgestein Heinz Olesch verstorben Fast sein ganzes Leben war der SV Union seine Heimat. Zuerst gehörte seine Leidenschaft dem Fußball, so schaffte er es auch als Torwart in die erste Herren, damals noch in der höchsten Amateurklasse. Danach wechselte er zum Kegeln, wo er ein erfolgreicher Bahnsportler, aber ein noch erfolgreicherer Trainer wurde. Unter der Betreuung von Heinz und seiner Frau  blühte die Jugendarbeit auf. Zahlreiche Deutsche Meisterschaften konnten seine Mädchen und Jungen erkegeln, darunter auch seine eigene Tochter. Heinz hat unser Andenken mehr als verdient.

Nikolas Raeth weiterhin in der Erfolgsspur  Die Siegesserie des derzeit größten Leichtathletiktalents aus Salzgitter reißt nicht ab. Auch bei den Landesmeisterschaften im Blockmehrkampf ließ Nikolas Raeth seinen Gegnern nur die Podest-Plätze zwei und drei übrig. Bei den NLV+BLV Titelkämpfen in Stuhr verbesserte das junge Talent zudem seinen eigenen Kreisrekord im Block Sprint/Sprung.Erst vor einer Woche hatte der 14jährige Nikolas Raeth in Uslar als Sieger im Blockmehrkampf der Bezirksmeisterschaften einen neuen Kreisrekord aufgestellt. Das war eine hervorragende Generalprobe für den Meisterschaftskampf in Stuhr bei Bremen, hier hatte er es allerdings mit starken Kontrahenten zu tun, wie sich gleich zum Auftakt über die 80m Hürden zeigte. Der hochgewachsene Schüler wies seinen Gegnern jedoch auf der komplexen Laufstrecke deutlich in die Schranken. In 11,44 Sekunden lief er in der schnellsten Zeit aller Teilnehmer über den Zielstrich. Im Weitsprung flog im besten Versuch auf 5,21m und damit 16 cm weiter als in Uslar. Felix Achenbach von TB Oldenburg war sein stärkster Kontrahen. Der Sprintspezialist Raeth wies dann über 100m seinen Kontrahenten deutlich in die Schranken und baute seinen Vorsprung weiter aus.  Doch im abschließenden Hochsprung sollte es noch einmal spannend werden. Während Achenbach 1,68m überwand, schaffte Nikolas Raeth die  notwendigen 1,60m erst im dritten Versuch Mit 2703 Punkten  wurde dafür als Landesmeister mit Gold belohnt.
mas/Manfred Spittler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.