SV Union Salzgitter

News Juni 21

Der Spielbetrieb nimmt langsam Fahrt auf

TSV Söhlde – D-Junioren 2:4  Besonders aktiv zeigt sich bisher die A-Jugend von Jonas Teuber mit 3 Spielen und drei Siegen. .- Westercelle 5:0  – JSG Sarstedt 3:2   – JSG Helmstedt 3:1

Union-Urgestein Peter Haman verstorben

Viele werden ihn nicht kennen, aber er war sein Leben lang ein treuer Union-Anhänger. Zuerst als Fan in den glorreichen Zeiten, dann über viele Jahre als zeitweise einziger Schiedsrichter des Vereins. Obwohl nach Vallstedt verzogen, kehrte er dem Verein wie viele andere nicht den Rücken. So kam er nach Beendigung seiner Schiri-Laufbahn bis ins hohe Alter regelmäßig ins Union-Stadion, um sein Sportabzeichen abzulegen. Als offenen, ehrlichen und gradlinigen Sportsmann wird er uns wenigen alten Weggefährten in Erinnerung bleiben.

Endlich auch einmal LA-Erfolge im Jugendbereich

Konnten Unions Leichtathleten bisher vor allem im Seniorenbereich glänzen, kam jetzt mit Nicola Raeth auch ein Nachwuchs-mann bei den Landesmeisterschaften zu sehr guten Ergebnissen.   Der 14jährige Nikolas Raeth vom SV Union stellte unter Beweis, dass wir in Salzgitter nicht nur über erfolgreiche Senioren-Leichtathletik berichten können. Bei den NLV+BLV Meisterschaften der Blockmehrkämpfe U16 in Stuhr und den Landesmeisterschaften der Männer, Frauen und Jugend in Göttingen überraschte der großgewachsene Schüler mit Edelmetall und Vereinsrekord.

Nach der endlos langen Coronapause waren die Landesmeisterschaften im Blockmehrkampf in Stuhr bei Bremen die ersten größeren Titelkämpfe für das Sölter Talent. Der 14jährigen Schlacks nahm an dem aus 100m Lauf, 80m Hürdenlauf, Hochsprung, Weitsprung und Speerwurf bestehenden Blockmehrkampf Sprint/Sprung teil. Und sein Vater Thorben staunte nicht schlecht, mit welcher Coolness sein Filius die Anweisungen des Starters beim 100m Lauf zum Auftakt erwartete.. Als der Startschuss fiel, war der Unioner  hellwach und rannte als schnellster Sprinter starke 12,72 Sekunde. Nach diesem Einstand nach Maß ließ er über 80m Hürden mit 12,54 Sekunden eine weitere angenehme Überraschung folgen. Er hatte mit dieser Zeit einen 29 Jahre alten Vereinsrekord ausgelöscht. Marko Reimann war als sein Vorgänger (im Jahre 1982) 13,7 Sekunden durch den Hürdenwald gesprintet. Ein guter Weitsprung auf 4,87m und eine Verbesserung im Hochsprung auf 1,52m lassen für die Zukunft noch einiges erwarten, zumal neben der zu erwartenden körperlichen Entwicklung auch technisch noch vieles zu verbessern ist. „Wäre ihm mit dem 600g Speer noch etwas mehr als die erzielten 23,93m gelungen, hätte Nikolas sogar eine Medaille gewinnen können“ resümierte Vater Torben. So durfte er sich über Platz 5 mit 2549 Punkten freuen, die ebenfalls als Vereinsrekord in die Statistik eingehen.

Was Ihm beim Mehrkampf noch verwehrt blieb, der Sprung aufs Podest, sollte ihm eine Woche später bei den NLV+BLV Meisterschaften in den Einzeldisziplinen in Göttingen gelingen. Als Auftakt seiner drei Disziplinen ging es zum 100m Sprint.  In einem beherzten Vorlauf ohne Rückenwindunterstützung steigerte er seine vor Wochenfrist aufgestellte Bestleistung auf starke 12,50 Sekunden. Eigentlich war der damit erkämpfte Finaleinzug schon ein Erfolg, doch es kam noch besser. Im Finale steigerte er seine Bestmarke nochmals. Im Ziel wurden für ihn 12,49 Sekunden gestoppt und bei der Siegerehrung nahm ein etwas verlegen strahlender Nikolas Raeth die Bronzemedaille entgegen. Das vielseitige Talent ging auch im Dreisprung an den Start. Da diese Disziplin erst ab der Klasse der 15jährigen auf dem Meisterschaftsprogramm steht, musste er in der Klasse M15 starten. Mit Hop, Step und Jump landete er im sechsten Versuch erst nach beachtlichen 11,19m in der Grube. Nach Bronze im Sprint hatte der junge Sölte nun mit der Silbermedaille das Glück (fast) perfekt gemacht.

Mas/Manfred Spittler

 

Erdarbeiten abgeschlossen

Nachdem das Leck gefunden, die Leitungen in Kabine 5 erneuert worden waren, gab es noch einiges    von den mühevollen, oft mit Hand ausgeführten Ausschachtungsarbeiten übrig gebliebenem Erdreich abzutransportieren. Das ist jetzt auch geschafft, die Rasenflächen wurde nachgesät. Fertig sind wir aber immer noch nicht ganz, in Kabine 3 muss noch nachgefliest werden. Wir befinden uns zur Zeit in Abstimmung mit der Versicherung.

Geballte „Papa-Power“ beim Bambini-Training

Weil der Bambini-Jugend-Trainer zur Schutzimpfung war, nahmen 4 Väter das Zepter in die Hand und trainierten die Jungen und Mädchen der Jahrgänge 15/16/17.Allein wenn man den Größen- und Entwicklungsunterschied in dieser Altersgruppe sieht, weiß man, dass ist nicht so ganz „ohne“. Ein Dankeschön von allen Seiten.

Vermieter vernachlässigt sein Objekt

Eigentum verpflichtet – aber leider nicht jeden. Um den Nutzern den Zugang zu der von den Keglern angemieteten Bahn einen einigermaßen vorzeigbaren Zugang zu gewährleisten, mussten wir uns leider selber bemühen, u.a. um die gefährliche Absenkung vor dem Zugang aufzupflastern.

Gosens – ein neuer Hoffnungsträger!?

Im Fußball neigt man sehr dazu, Spieler nach guten Leistungen in den Himmel zu heben und sich nach schlechten abschätzig zu äußern. Von daher weiß man nicht, ob der momentane shootingstar Robin Gosens  vor einer längeren Karriere im Nationaldress steht. Dennoch erfreulich – hier ist ein Fußballer, der zumindest scheinbar ein ganz anderer Typ ist und ein bisschen an Fußballertypen erinnert, wie sie im Pott geschätzt wurden – Fußball arbeiten mit Herzblut und Leidenschaft. Keiner, dem in den Leistungszentren die Individualität genommen und stromlinienförmig ausgerichtet wurde, sondern einer, der sich aus der niederrheinischen Provinz mit dem Umweg über Holland nach oben gearbeitet hat. Wenn der DFB über die Neuausrichtung der Jugendförderung nachdenkt, könnte seine Karriere den ein oder anderen Hinweis für die Neuausrichtung geben.

Renate Richter läuft Senioren-Landesrekord über 200m

„Mit einem 200m Rekord nach der langen Corona-Zwangspause auf die Laufbahn zurückzukehren, was kann es schöneres geben“, freute sich die Leichtathletin Renate Richter vom SV Union, nachdem sie eine neue niedersächsische Senioren-Bestmarke über die halbe Stadionrunde aufgestellt hatte.

Beim ersten Wettkampf nach dem langen Stillstand des Amateursports wollte die W70 Athletin Richter, sowie ihre Vereinskameraden Harald Kötz und Friedhelm Bode wieder etwas Wettkampfluft schnuppern, deshalb ging das Trio bei einem Abendwettkampf der LG Solling in Uslar an den Start. Der Saisoneinstieg sollte für die Dame im Trio in eine angenehme Überraschung münden. „Ich bin die 200m für meine Verhältnisse recht mutig angegangen und hinten raus kaum eingebrochen, eine solche Zeit habe ich aber trotzdem nicht erwartet“, kommentierte sie ihren Rekordlauf.  Nach 36,9 Sekunden hatte Richter die Ziellinie überquert, und damit einem neuen Landesrekord für Seniorinnen W70 aufgestellt.  Mit dieser Leistung war die erfolgreiche Seniorenathletin eine schnellere Zeit gelaufen als die W70 Spitzenreiterinnen der letzten beiden Jahre im DLV.

Über erfolgreichen Saisoneinstieg freute sich auch Harald Kötz, der erstmals die „kurzen“ 1000m im Wettkampf lief. Der M75 Athlet, der eher die längeren Distanzen bevorzugt, war im Rennen mit meist jüngeren Gegnern auf die 2 ½ Stadionrunden gegangen. Nach 4:25,5 lief er erschöpft aber zufrieden über die Ziellinie und hofft nun bald auf Wettkampfgelegenheiten auf den für ihn vertrauteren 5000m oder 10000m Distanzen. Vereinskamerad Friedhelm Bode (M70) hatte sich beim Aufwärmen leicht verletzt und schleuderte trotzdem den 1kg Diskus auf 24,34m.

Mas/Manfred Spittler

The Show must go on

Tod auf dem Sportplatz – dem war der dänische Nationalspieler Eriksen bei der Euro sehr nahe. Gott sei Dank geht es ihm scheinbar besser. Als jemand, der erleben musste, dass ein ehemaliger Schüler von mir und II. Herren-Spieler beim Training tot umgefallen ist, ist die Entscheidung, das Spiel fortzusetzen, trotzt aller Erklärungsversuche nicht nachvollziehbar. Dass die Dänen ihrer Favoritenrolle nicht gerecht werden konnten, liegt nach diesem Vorfall eindeutig auf der Hand. Hier hätte die UEFA meiner Meinung absagen müssen, aber alle „Respekt“-Werbekampagnen bleiben hohl, wenn man einer solchen Situation keinen Respekt zollt, selbst wenn der Spieler angeblich zur Fortsetzung aufgerufen haben sollte.

Auch als Amateure kann man daraus Lehren ziehen. Da so etwas selbst durchtrainierten Spitzenathleten passieren kann, sind wir Amateure viel anfälliger. Also Fußball sein lassen, wenn man stark erkältet ist, schwere Erkrankungen gerade überstanden hat. Es verbietet sich auch, Schmerzen mit Ibuprofen zu übertünchen. Der tödlich verunglückte Union-Spieler war mit einer schweren Erkältung zum Training gekommen, zudem für das Wetter völlig unzureichend gekleidet. Mein Trainingsverbot hinterging er, indem er auf den Platz zurückkehrte, als ich  kurze Zeit abwesend war. Das war mir für das ganze Leben eine Lehre – bei mir hat niemand mehr gespielt, der mit einer schweren Erkältung oder Fieber auflaufen wollte.

Aktuelle Coronavorschriften

Duschen und Umkleiden:

  • Im erforderlichen Hygienekonzept sind Maßnahmen zum Schutz vor Infektionen mit dem Corona-Virus vorzusehen, die u.a. der Wahrung des Abstandsgebots nach § 2 dienen. Somit sind die Personenzahlen  im Umkleide- und Duschbereich auf das erforderliche Minimum zu reduzieren. Es muss möglichst ein Abstand von 1,5 Metern zu jeder anderen Person eingehalten werden.- also bei uns nur 3 Personen pro Duschraum
  • Bezüglich der Nutzung der Umkleiden und Duschen in den städtischen Sporthallen erhalten Sie in einer separaten E-Mail von Herrn Lendeckel die notwendigen Informationen

Zuschauer unter freiem Himmel:

  • max. 500 Personen (stehendes und sitzendes Publikum), mit Hygienekonzept, Kontaktdatenerfassung und Einhaltung des Abstandsgebots außerhalb der Kontaktbeschränkungen

Vereinsheime:

  • Vereinsheime ohne Gastronomie können somit ebenfalls im Rahmen der Kontaktbeschränkungen genutzt werden. Hierfür ist sicherzustellen, dass die Tische nur im Rahmen der privaten Kontaktbeschränkungen besetzt werden und ein ausreichend großer Abstand (mindestens 2 Meter) zu anderen Tischen gewährleistet wird.
  • Pflicht zur Kontaktdatenerfassung

Vorstands- und Gremiensitzungen sowie Mitgliederversammlungen:

  • Vorstands- und Gremiensitzungen sowie auch Mitgliederversammlungen dürfen abgehalten werden. Hierbei ist sicherzustellen, dass die Teilnehmenden grundsätzlich die erforderlichen Abstände außerhalb der Kontaktbeschränkungen einhalten.
  • Pflicht zur Kontaktdatenerfassung

Datenerhebung und Dokumentation:

  • Darüber hinaus empfehlen wir nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt dringend für alle oben aufgeführten Beispiele, dass eine Dokumentation der Teilnehmenden erfolgt, um eine mögliche Infektionskette nachvollziehen zu können. Die Kontaktdaten sind hierbei für die Dauer von drei Wochen aufzubewahren (bei Nutzung von elektronischer Kontaktdatenerhebung erfolgt die Aufbewahrung automatisch).

Fußball im Bezirk 

Liebe Sportfreunde,

auf der gestrigen Sitzung des Bezirksspielausschusses wurden folgendes beschlossen:
……
3) Die Bezirksliga Herren wird jeweils in 3 Staffeln unterteilt. Hier erfolgt zunächst eine Hin- und Rückrunde (10 Spiele). Die ersten drei jeder Teilstaffel kommt in die Meisterrunde und die restlichen Mannschaften in die Abstiegsrunde.
5) Die genaue Staffeleinteilung Herren und Frauen erfolgt nach Schluss des Meldefensters (21.06.2021).
6) Geplanter Saisonbeginn: 15.08.2021 mit Pokalspielen. Rahmenspielplan folgt nächste Woche (Abstimmung mit dem Verband muss noch folgen).

AB FREITAG ENTFALLEN ALLE TESTS

Union  und SCU im Focus der Presse

 

Es geht wieder los

Die Inzidenzzahlen gehen zurück, langsam geht das Leben auf der Anlage wieder los. Die Leichtathleten haben angefangen, die Kinder- und Jugendfußballer nachgezogen. Im Jahrgang 15/16 sind noch Kapazitäten frei. Auch das Yoga im Freien startet am Montag, dem 14. Juni auf dem C-Platz wieder. Infos zu den Bambini (Training Die 16.00 , der G-Jugend Fr 16.30) und Yoga bei H.Keune 395816 (AB)

Unioner  werden von der Stadt geehrt

Bei der Ehrung der Stadt Salzgitter für das ehrenamtliche Engagement in Sportvereinen waren diesmal drei Leichtathleten des Vereins beteiligt. Der Verein hat den Vorteil, in vielen Abteilungen   Ehrenamtliche zu haben, die  über viele Jahre ihre ehrenamtliche Arbeit verrichten, so Bettina Cassel (31 Jahre LA-Nachwuchstrainerin), Peter Siems (seit mehr als 25 Jahren Sportabzeichenobmann) und Björn Lippold, der als erfolgreicher Leistungssportler und vielseitiger Trainer und Funktionär in Verein, Kreis und sogar auf Bundesebene tätig ist, und dafür die höchste Auszeichnung – die Plakette in Gold – erhielt. Vielen Dank für die Treue zum Verein und den geleisteten Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.