SV Union Salzgitter

News Mai 2021

Und wieder ein Samstag für den Verein

Nachdem der Vorplatz gepflastert ist, hat sich die aus Altligaspielern rekrutierte „Bautruppe“ unter fachmännischer Anleitung von Fredi Sticka  der ehemaligen Terrasse am Kassenhaus angenommen, pflastert diese neu und hat auch eine neue Überdachung eingeplant. Was die Jungs dort seit dem Herbst letzten Jahres – mit Pause im Winter – fast jedes Wochenende ableisten, verdient Hochachtung. Sie planen zudem noch mehr, um zusätzliche Freizeitaktivitäten für die ganze Familie anbieten zu können. Das muss natürlich finanziert werden können, was leichter fällt, wenn man Zuschüsse requirieren kann. Das ist nicht immer einfach, denn bei unserer alten Anlage geht regelmäßig etwas kaputt. Jetzt haben wir zwar eine neue Heizung und eine neue Zuleitung zu den Kabinen gelegt, müssen aber feststellen, dass im alten Rohrleitungsnetzt dort ein Leck sein muss. Das kostet wieder Zeit und Geld.

Trainingsbetrieb der Fußball-Jugend   wieder aufgenommen

Ein großes Lob an alle Beteiligten, die das Training unter erschwerten Bedingungen wieder aufgenommen haben. Für manchen unserer Bambinis war es sicher nicht einfach, ohne Mama oder Papa im Hintergrund zu trainieren, aber gleichzeitig ein guter Lernprozess. Ein besonderer Dank an die Trainer, die sich nicht nur einem Schnelltest unterziehen müssen, sondern dies und die Trainingsbeteiligung akribisch festhalten müssen.

Fußball erwacht wieder zum Leben – zumindest in der Jugend

Unter strengen Hygiene- und Coronaregeln ist bis zum Alter von 14 Jahren das Training wieder erlaubt – und zwar in 5er-Gruppen mit einem Betreuer.  Die Resonanz auf das Angebot war riesig – zugleich muss man aber akzeptieren, dass nicht alle Trainer und Betreuer das Risiko eingehen können, z.B. bei Vorerkrankungen o.ä. Das ist unbedingt zu respektieren, genauso wie man denen Dank zollen sollte, die da Risiko auf sich nehmen, Training anzubieten. Auch wenn man sagt, dass kontaktfreier Sport im Freien relativ ungefährlich ist, ein Restrisiko bleibt. Teams wie die E 3 freuen sich auf das erste Freilufttraining, ja auf das erste Training in 2021 überhaupt.

Fußball – Quo vadis  (Kommentar)   Als Amateur kann man nur noch den Kopf schütteln über die großkopferten Profivereine, die UEFA und natürlich auch den DFB. Da versucht man, an den Interessen einer geschlossenen Front der Fans – und in diesem Fall nicht nur der Ultras – eine Superliga mit Dauerspielrecht zu installieren, um mehr Geld zu generieren. Hinter diesen Klubs stehen vorwiegend amerikanische Fonds, russische Oligarchen, nationale Multimillionäre und arabische Scheichs – da ist die Bundesliga ja schon fast eine positive Ausnahme. Auch die UEFA erweitert die Champignos-League, um die Einnahmen zu erhöhen, treibt aber damit Schindluder mit der Gesundheit der Spieler, die kaum noch Erholungsphasen haben. Und dann vergleicht der DFB-Präsident seinen Vize mit Freisler, dem berüchtigten Naziankläger, der gnadenlos Menschen in den Tod gejagt hat. Hatte man gedacht, nach intriganten Funktionären und zweit- bzw. drittklassigen Politikern würde mit Keller ein unabhängiger Präsident, der beim FC Freiburg vieles richtig gemacht hat, den DFB zu neuen Ufern führen, folgt erneut eine große Enttäuschung. Der DFB braucht dringend eine grundlegende Neustrukturierung mit einem starken Demokratisierungsschub statt Kungeleien in Hinterzimmern. Wer wie ich es bei der Ehrung der DFB-Ehrenamtsträger auf Bundesebene erlebt hat, dass man auf die Rede des damaligen Präsidenten über eine halbe Stunde warten musste, weil er unpässlich war, sprich vom Vortag noch bes……, der hat den Respekt vor unserer Dachorganisation schon längst verloren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.