SV Union Salzgitter

News März 21

NFV-VORSTAND TRIFFT ENTSCHEIDUNG ZUM WEITEREN UMGANG MIT DER SAISON 2020/2021 IN DER KOMMENDEN WOCHE

Dabei zeichnet sich ab, dass mangels Eintritts der nach dem Stufenplan erforderlichen Inzidenzwerte und Öffnungsschritte das Mannschaftstraining und der Pflichtspielbetrieb nicht rechtzeitig wieder aufgenommen werden können, um an der sportlichen Fortsetzung und Beendigung der Saison 2020/2021 bis max. zum 21.07.2021 festzuhalten. Insofern wird der Verband im Rahmen einer ordentlichen Verbandsvorstandssitzung in der kommenden Woche zur weiteren Planungssicherheit für Vereine und Verband eine alternative und finale Entscheidung zum Umgang mit dem Spieljahr 2020/2021 treffen.

Bevorzugte Variante ist nach dem heutigen Austausch der Abbruch in Form der Annullierung – unter Berücksichtigung der Schnittstellenlösungen zwischen dem Niedersächsischen Fußballverband und den Spielklassen- und Pokalwettbewerben von übergeordneten Verbänden.

 

Pflasterarbeiten schreiten voran

Nach langer Pause wurden jetzt die Pflasterarbeiten im Eingangsbereich fortgesetzt. Inzwischen ist auch die Zuwegung fertig, demnächst folgt der Zugang zum Sitzungszimmer im Kassenhaus. Es sind Überlegungen im Gange, diese Fläche mit zwei Basketballkörben für Streetbasketball bespielbar zu machen. Weitere Pflasterarbeiten finden auf dem A-Platz statt – dort werden die beiden  Auswechselbänke gepflastert.

 

Fußball-Challenge auch für die jüngeren Jahrgänge

In verschiedenen Altersgruppen wurden auch für unsere Jugendmannschaften Challenges angeboten und die Sieger und Teilnehmer anschließend mit Urkunden und Präsenten belohnt. Es waren nicht übermäßig viel Teilnehmer, aber bei vielen unserer Jüngeren sind reine Technikübungen – und mehr war in den Wintermonaten nicht drin – nicht attraktiv genug, weil zu viel Konzentration und zu wenig Bewegung bei den Übungen abverlangt wird. Aber die, die die Ausdauer dazu aufgebracht haben, haben allesamt tolle Ergebnisse erzielt.

Komplizierte Heizungserneuerung

Wie man sieht, ziehen sich zahlreiche Leitungen – Wasser, Heizung, Strom Regenwasser – im Bereich des Tunneldurchganges durch den Boden, so dass die Erde teilweise mit der Kelle ausgehoben werden musste. An anderer Stelle haben unsere Vorväter massiv mit Beton gearbeitet, so dass wir ohne Aufbruchhammer nicht weiter kommen. Wir danken Fredi fürs Ausbaggern der neuen Zuleitung und unsren Platzwarten für die nicht immer leichte Schachtarbeit im Bereich der Verbindung zwischen den Trakten.

 

Wir legen sofort los – wenn wir dürfen

Gestern hat der Vorstand getagt und sich darauf festgelegt, soweit die Bedingungen es erlauben und die Stadt grünes Licht gibt, sofort zu beginnen. Diese Entscheidung liegt nicht in unserer Hand. Individualsport wie Leichtathletik ist unter ganz engen personellen Grenzen möglich und hat auch schon begonnen. Als nächstes hoffen wir darauf, dass die Kinder unter 14 auf den Platz dürfen, denn die müssen unbedingt raus aus der Isolation. Trainingsplan und Hygienekonzept stehen. Wir stehen sozusagen Gewehr bei Fuß. Der mögliche Trainingsplan ist noch in Abstimmung.

Es gibt viel zu tun

Um die Jahreswende ist uns die Heizung „verreckt“ Sie zu ersetzen ist nicht ganz einfach, ist die Heizungstherme doch in einem gesonderten Gebäude untergebracht, somit müssen alle Zuleitungen frostsicher unter der Erde zu den Kabinen geleitet werden. Der Versuch, die gesamte Heizung in den Kabinentrakt zu verlegen, scheiterte an den höhen Kosten einer Neuverlegung der Gasleitung. Jetzt muss die andere Variante umgesetzt werden, aber wenn aus der Bauzeit und der Zeit, als die Stadt die Anlage betrieben hat, keine Zeichnungen vorliegen, hat man einige Probleme bei der Suche nach einer neuen „Trasse“. Überall  liegen Wasser und Stromleitungen, bei den letzten Arbeiten Gott sei Dank in Rohren verlegt. Alles in allem eine zeitaufwendige Arbeit für unsere Platzwarte und Helfer.

Positives in Corona-Zeiten – Spende der Volksbank

Jan-Herbert Flügge, Vermögens- kundenbetreuer in der Filiale Salder, überreicht stellvertretend für die Volksbank eG einen Scheck in Höhe von 667,95 Euro. Mit der Zuwendung unterstützt die Volksbank den Sportverein Union 1920 e.V. bei der An- schaffung eines Trikotsatzes für die E 3 -Junioren der Fußballsparte des SC U SalzGitter zur Stärkung des Gemein- schaftsgefühls. Die Zuwendung stammt aus den Reinerträgen des VR Gewinnsparens. Ein ganz herzliches Dankeschön an die Volksbank und der E 3 mit ihrem Trainer  Martin Schindler viel Erfolg im neuen Trikot, verbunden mit der Hoffnung, demnächst wieder mal spielen zu können.

Mitteilungen Corona

Verfügung Land: Nummer 10 erhält folgende Fassung:
„10. bei sportlicher Betätigung von insgesamt höchstens fünf Personen aus insgesamt
höchstens zwei Haushalten,“.- Seite 2 von 17 –
Online gestellt und somit verkündet am 06.03.2021
c) Es wird der folgende neue Absatz 4 eingefügt:
„(4) 1Über Absatz 3 Satz 1 Nr. 10 hinaus sind der Betrieb und die Nutzung öffentlicher und privater Sportanlagen unter freiem Himmel, ausgenommen Schwimmbäder und ähnliche Anlagen, zur Sportausübung durch Kinder und Jugendliche bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren in nicht wechselnder Gruppenzusammensetzung von bis zu 20 Kindern und Jugendlichen zuzüglich bis zu zwei betreuenden Personen unter den Voraussetzungen der Sätze 2 und 3 zulässig. 2Geräteräume und andere Räume zur Aufbewahrung von Sportmaterial dürfen von Personen nur unter Einhaltung des
Abstandsgebots nach Absatz 2 Satz 1 betreten und genutzt werden. 3Die Nutzung von Umkleideräumen und Duschen ist nicht zulässig.“

Situation Union: Die Leichtathleten beginnen mit dem Individualtraining. Beim Fußball müssen wir noch abwarten, sollte die Inzidenzzahl von heute bei 80 so bleiben, sollte meiner Meinung nach das Training für die Kleinen entsprechend dem Hygienekonzept vom Frühjahr 20 aufgenommen werden – letztendlich trifft diese Entscheidung aber der Vorstand nach Vorlage der Entscheidungen von Land, Stadt und NFV.

Schreiben Spielausschuss:  Werte Sportkameraden, wie Ihr wisst, ist der Lock down bis zum 28.03. verlängert worden. Wann wir genau wieder starten können, bleibt weiterhin ungewiss. Auch ist noch nicht geklärt wann wir wieder mit einem geregelten Trainingsbetrieb starten können .Im Spielausschuss sind wir uns auch einig, dass eine Vorbereitungszeit von ca. 2 Wochen bei weitem nicht ausreicht. Wir werden oder haben bis zum Zeitpunkt X dann 5 – 6 Monate keinen Trainingsbetrieb mehr gehabt. Deswegen wird die Vorbereitungszeit in unserem Kreis ca. 4 Wochen betragen, damit alle die Möglichkeit haben, auch wieder am Trainingsbetrieb teilzunehmen, bevor wieder Pflichtspiele starten. Deswegen haben wir uns entschlossen, alle Spiel im Kreis Nordharz bis einschließlich 30.04. abzusetzen. Wie es dann weiter geht, bleibt abzuwarten. Wir sehen es auch als schwierig bis unmöglich an, die komplette Serie zu Ende zu spielen. In unseren Augen ist es auch nicht zielführend, wenn nach einer undefinierten Anzahl von Spielen über die Quotienten-Regelung über Auf – Abstieg entschieden wird. Hier stehen wir im Austausch mit Barsinghausen, da es ja eine „Niedersachsenweite“ Regelung geben sollte. Es ist auch schwierig, jetzt die Saison 2021/22 zu planen. Normalerweise wäre jetzt schon der Rahmenspielplan fertig, auch hier müssen wir noch abwarten, wie sich die Pandemielage entwickelt. Wir bitten um Verständnis, dass uns im Moment noch die Hände gebunden sind. Wir werden Euch sofort informieren, wenn wir Genaueres wissen.

Bis dahin kann ich Euch nur wünschen: Bleibt gesund….

Mal wieder ein Blick zurück

Ja, das waren noch Zeiten, als es dem SV Union möglich war, beim VFL Wolfsburg zu gewinnen. Ein bisschen Wehmut schwingt mit, aber keine Verklärung. Damals war es noch möglich, mit guter Jugendarbeit und Scouting in der Region gutklassige Mannschaften zusammenzustellen, heute reicht dieses Konzept allenfalls bis zur Landesliga. In dem Team standen damals gerade drei Spieler, die nicht aus der Region Salzgitter kamen. Interessanterweise auf der Gegenseite der Ex-Unioner „Wolle“ Matz, der nach seinen Profistationen in Braunschweig und Düsseldorf seine Karriere in Wolfsburg ausklingen ließ.

 

Hoffnung auf langsame Wiederaufnahme des Sports

Ab 8.3. soll es erste Möglichkeiten zum Sport geben, abhängig vom Inzidenzwert. Konkretes lässt sich erst sagen, wenn das Land Niedersachsen spätesten am Sa die Vorlage aus der Bund/Länder – Vereinbarung in eine Verordnung fasst. Wir berichten sofort darüber.

Warten auf die Entscheidungen

Wenn klar ist, was die Verhandlungen des Bundes und der Länder erbringen, wird der Vorstand zusammenkommen und entsprechend reagieren. Wir hoffen sehr, dass die Amateure langsam wieder Sport treiben können, wenn auch klar ist, dass wir Hygienevorschriften einhalten müssen. Vor allem die Kinder müssen raus. Wir selber können mit dazu beitragen, dass es trotz möglicher Lockerungen nicht zu einer 3. Welle kommt. Dann brauchen wir mehr Selbstdisziplin bei der Einhaltung der einfachen Grundregeln des Abstandes und des Mundschutztragens, jedenfalls nicht so, wie es viele während des frühlingshaften Wetters der letzten Tage gemacht haben.

Bei einer möglichen Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes ist aber mit Einschränkungen zu rechnen, da wir u.a. Frostschäden bei den Leitungen hatten und   der geplante Termin für Heizungserneuerung nicht vor dem 15. März realisierbar ist

Fortschritte trotz Wintereinbruchs                         

Bei der Pflasterung des Einganges sind unsere fleißigen Helfer etwas weiter gekommen. Der Zugang zum Kunstrasenplatz ist fertiggestellt, die Restfläche bis auf die Zufahrtsstraße ausgebaggert, Erdkabel für Stromleitungen zur Garage und Beleuchtung liegen schon in der Erde.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.