SV Union Salzgitter

NEWS Februar 2021

 

Tischtennisverband beendet die Saison  
Sehr geehrte Damen und Herren,
das Präsidium des Deutschen Tischtennis-Bundes als Entscheidungsgremium nach WO 1.4 hat,
auf Grundlage von WO Abschnitt M, am 15.2.2021 folgenden Beschluss gefasst:
Mannschaftsspielbetrieb in den 2. + 3. Bundesligen sowie den Regional- und Oberligen
der Damen/ Herren der Spielzeit 2020/2021:
1. Der Spielbetrieb der Spielzeit 2020/2021 wird zum 16.2.2021 abgebrochen.
2. Für alle Gruppen der Bundesspielklassen in den 2. und 3. Bundesligen sowie den
Regional- und Oberligen wird die Spielzeit 2020/2021 für ungültig erklärt.

Union richtet auf dem Sportplatzgelände einen Winterzoo ein

Weil das Sportgelände des SVU in der Pandemie brach liegt, hat sich der Verein entschlossen, während des Winters einen Zoo mit heimischen Tieren einzurichten. Auf dem Gelände tummeln sich Waschbären, Füchse, Wildschweine  und seit heute auch ein Rudel Rehe.

Während sich die Füchse und der Rotmilan an den reichlich vorhandenen Feldmäusen erfreuen, die Waschbären leider vergeblich in den Mülltonnen nach Nahrungsresten suchen, begeben sich die Rehe überall dorthin, wo in der Nähe von Gebäuden der Schnee schon abgetaut ist und wo man ohne großes Scharren schon wieder Gras finden kann. Wir sind ganz sicher, dass sie sich in zwei Tagen über das frische Grün des A-Platzes hermachen werden. Ob unserer großartigen Idee sind wir vom Verband der Salzgitteraner Tierfreunde für den Umweltpreis des deutschen Sportbundes vorgeschlagen worden. Das ehrt uns sehr.

Union-Stadion im Schnee

Über 40 cm Schnee und an einigen Stellen noch höher haben den Union-Sportplatz mit einer weißen Schneedecke versehen. In den ersten Tagen fuhren z.T. noch keine Busse oder waren die Platzwartbetreuer in ihren Straßen so eingeschneit, dass sie ihre Autos nicht nutzen konnten. So langsam versuchen wir aber, die Zuwegungen frei zu legen, angefangen beim Zugang zur Geschäftsstelle. Dank an Jens und Florian, die tatkräftig zugepackt und dafür gesorgt haben, dass den „Alten“  die ganze Arbeit überlassen wird.

 

Wolfgang Fisch verstorben  Vor wenigen Tagen ist der SPD-Ratsherr, Ortsbürgermeister und uns Sportler als Vorsitzender des NFV-Kreises Nordharz bekannte Wolfgang Fisch verstorben. Ich kannte ihn von Kindesbeinen, unter meiner Trainingsregie wurde er mit der A-Jugend Bezirksklassenmeister und Vizemeister im Bezirkspokal. Technisch nicht sehr begabt, so überzeugte er mit Kampfbereitschaft, Einsatz und Beharrlichkeit, alles Tugenden, die ihn später auch in seinen NFV-Funktionen auszeichneten. Sein Tod ist für uns Sportler ein großer Verlust, seine Verdienste unbestritten und unsere Trauer ehrlich.

NFV Kreis Nordharz plant DFB-Trainer-C-Lizenzausbildung 

Der Ausschuss für Qualifizierung des NFV Kreises Nordharz beabsichtigt in der Zeit vom 12.03.2021 bis zum 14.03.2021 in der Akademie des Sports in Clausthal-Zellerfeld mit einem Ausbildungslehrgang zur Trainer-C-Lizenz zu beginnen. Der erste Teil der Ausbildung „Basiswissen“ dauert 30 Lehreinheiten und beginnt am Freitag, dem 12.03.2021 um 18:00 Uhr und endet am Sonntag, dem 14.03.2021, um 12:00 Uhr, nach dem gemeinsamen Mittagessen.

Die gesamte Ausbildung beträgt 120 Lehreinheiten einschließlich Prüfung.

Die Kosten für den Lehrgang Basiswissen in der Akademie des Sports in Clausthal-Zellerfeld betragen 130,00 € für das Wochenende einschließlich Unterkunft und Verpflegung. ( Verein übernimmt evtl. die Kosten – bitte bei A.Borgs odere H.Keune melden) )Anmeldeschluss ist der 28.02.2021. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich im NFV-Veranstaltungskalender Lehrgangs-Nr. 21-D-00328.Die Durchführung des Lehrgangs ist selbstverständlich abhängig von der jeweiligen Corona-Lage.

Für weitere Fragen steht Hans-Joachim Schmalstieg gern zur Verfügung unter der Telefon-Nr. 05381-1541 oder E-Mail: hjkschmalstieg@t-online.de

Gründung einer Dartsabteilung                       

Der SV Union Salzgitter beabsichtigt die Gründung einer Darts-Abteilung. 10 Jahre lang war man Gastgeber der Lumberjacks, die sich in dieser Zeit enorm entwickelt haben, sich aber jetzt aus Platzgründen eine andere Spielstätte angemietet haben. Ihre komplette, selbst bundesligataugliche Anlage ist bei uns verblieben und wir möchten sie gern nutzen. Die Lumberjacks werden uns am Anfang mit Rat und Tat beiseite stehen. Interessierte melden sich bitte bei H. Keune (05341 395816 / 015150585038 / hermannkeune@t-online.de). 

 

NFV-Presseinfo

1.)  Der NFV wird auch weiterhin an der Praxis festhalten, sich an der jeweiligen örtlichen Verfügungslage zu orientieren. Da es aktuell weder vom Bund noch vom Land konkrete Aussagen gibt, ab wann ein Trainings- und Spielbetrieb auf den Sportanlagen wieder möglich ist, kann der NFV derzeit keine verbindlichen Termine nennen. 2.)  Ab Freigabe des Kontaktsportes in Mannschaftsstärke vom Land Niedersachsen wird den Mannschaften eine Vorbereitungszeit – mit Ball – von mindestens zwei Wochen zugesprochen, bevor der Pflichtspielbetrieb fortgesetzt wird. 3.)  Die Entscheidungen des Spieljahres 20/21 sollen in ganz Niedersachsen in allen Leistungs- und Altersklassen möglichst auf dem sportlichen Weg innerhalb des verbleibenden Zeitraums bis zum 30. Juni erfolgen.  Die jeweils zuständigen Ausschüsse werden gebeten, Kontakt zu ihren Vereinen bzw. Mannschaften aufnehmen, um individuelle Alternativen unter Berücksichtigung der spiel- und ordnungsrechtlich vorhandenen Mittel und der dann zur Verfügung stehenden Termine zu erarbeiten. 4.)  Eine Saisonverlängerung über den 30. Juni hinaus – bis maximal an den Beginn der Sommerferien (21. Juli 2021) heran – könnte vom Vorstand beschlossen werden. Von der Verlängerung kann der jeweils zuständige Ausschuss Gebrauch machen, muss es aber nicht. Die Verlängerung im Sommer (3 Wochen = ca. 6 Spieltage) wäre vor allem für die unteren Spielklassen, die Jugend und eine Planungssicherheit sinnvoll.

Ein weiteres Thema der Vorstandssitzung war der gestern von der niedersächsischen Landesregierung vorgestellte Plan für stufenweise Lockerungen, der strikt an die landesweite Inzidenzzahl gekoppelt ist. Mehr als die Ausübung von Individualsport ist demnach erst bei einer landesweiten 7-Tages-Inzidenz von unter 50 möglich. Aktuell liegt dieser Wert in Niedersachsen bei 82.

Fußballspezifisches Online-Fitness-Workout  
Angesichts der anhaltenden Coronalage ist an ein normales Fußballtraining, geschweige
denn an ein Fußballspiel derzeit nicht zu denken. Getreu des Sprichwortes „Wer rastet, der
rostet“ hält der Niedersächsische Fußballverband (NFV) mit Unterstützung der AOK seine
Mitglieder aber mit einem besonderen Service dennoch auf Trab. Sascha Derr, Leiter des
Studios B54, lädt alle Fußballerinnen und Fußballer in Niedersachsen im Februar jeweils
montags zu einem fußballspezifischen Online-Fußball-Fitness-Workout ein. Ab 19 Uhr
werden seine Übungen live auf YouTube gestreamt und die niedersächsische Fußballfamilie
ist aufgerufen, sich möglichst zahlreich zu beteiligen.
Wer also nach Beendigung der trainingsfreien Zeit konditionell nicht wieder bei Null anfangen
möchte, der besucht das Studio B54 am 1., 8., 15. und 22. Februar virtuell und hält sich im
Cybertraining fit für die Zeit nach Corona.
Hier der Mitmach-Link: https://youtu.be/6OB0-7Ipaso

Gruße aus dem Süden – Angesichts der Coronakrise und den damit verbundenen geringen sozialen Kontakten freut man sich immer wieder über unvorhergesehene Überraschungen. So haben sich zwei Telefonate mit alten Union-Größen quasi überschnitten. Zum einen der erfolgreichste Spieler, der je bei Union gespielt hat, nämlich Paule Dremmler, der nach wie vor noch Kontakt nach SZ hält und versprochen hat, nach Beendigung der Pandemie bei und vorbeizuschauen. Zum anderen das technisch begabteste Eigengewächs des Vereins Winni Wottka, der schon lange in der Schweiz lebt. Interessant war, dass der ehemalige Profi die Konzeption des Amateursports genau so sieht, wie wir sie jetzt seit Jahren bei Union pflegen. Eigengewächse in die erste Herren hochziehen und kein Geld in Spieler investieren, um kurzfristige Erfolge zu generieren. Es ist schön, immer wieder erleben zu dürfen, dass viele der großen Unioner von einst noch Interesse an uns haben und sich gern erinnern.

Ein Blick über den Tellerrand – Einbecker Nachrichten –  
Wird die Unterbauregelung abgeschafft?

Bezirksligist stellt Antrag auf Reform l FC Sülbeck/Immensen und SG Dassel/Sievershausen äußern sich (Auszüge aus einem Artikel)

SG DaSie kritisiert Regeln

»Ich glaube schon, dass Vereine, die ambitioniert im Herrenbereich dabei sind, grund­sätzlich auch eine funktionierende Jugendabteilung benötigen oder in Jugendspielgemeinschaften organisiert sein sollten. Die deutlich nachlassenden Zahlen bei den jugendlichen Fußballern und auch jetzt die coronabedingte Pause wird nach meiner Einschätzung aber für die Zukunft weitere Probleme für ausreichend Fußballer mit sich bringen.«, sagt Matthias Riemer (Fußballfachwart SG Dassel/Sievershausen).

»Letztlich sollte es dennoch das Ziel eines engagierten Vereins sein, nicht ausschließlich den Herrenbereich erfolgreich zu führen, sondern mindestens genau so engagiert den Unterbau durch eine gute Ausbildung mit guten und motivierten Übungsleitern zu organisieren. Ansonsten wird die erfolgreiche Phase des Vereins immer sehr überschaubar bleiben oder man muss die in anderen Vereinen gut ausgebildeten Spieler abwerben. Dieses Abwerben führt letztlich aber zwangsläufig dazu, dass ein regelrechter Transfermarkt entstehen wird, der für die Planungen der Vereine wenig zuträglich sein wird. Im Raum Göttingen werden die Teams in höheren Leistungsklassen ja praktisch halbjährlich neu formiert. Die Identifikation der Spieler mit den Vereinen bleibt dabei tendenziell auf der Strecke«, führt Riemer fort, der auch zugleich die Spielordnung des Niedersächsischen Fußballverbands (NFV) in Frage stellt.

Sülbeck für Abschaffung

Der FC Sülbeck/Immensen, der als Tabellenführer der Staffel B am Saisonende von der- selben Situation betroffen sein könnte, teilt die Meinung des Antragstellers: :»Wir unterstützen die Meinung der Bleckenstedter und sind für eine Abschaffung!«, berichtet FC-Sprecher Dominik Peters. »Wir haben aktuell eine 9er C-Jugend. Allerdings mit mehr als elf aktiven Spielern. Wir könnten rein theoretisch eine 11er-Mannschaft melden, haben uns aber dagegen entschieden, weil wir das nicht von Spiel zu Spiel ändern wollten, da wir auch mit Absagen von Spielern rechnen müssen«, zeigt Peters die aktuelle Lage beim FC auf.

»Somit könnten wir die Bedingungen wohl mit Biegen und Brechen erfüllen und würden uns auch für einen Aufstieg entscheiden. Wobei man natürlich nie weiß, wie es nächste Saison mit unseren C-Jugendspielern aussehen wird«, so Peters weiter. Seit 2019 bildet der FC Sülbeck/Immensen mit dem TSV Edemissen die JSG Sülbeck. Davor beteiligten sich noch der SR Stöckheim und der TSV Hollenstedt an der Jugendspielgemeinschaft. Während Stöckheim sich komplett aus dem Jugendfußball zurückgezogen hat, hat Hollenstedt gemeinsam mit dem VfR Salzderhelden, TSV Vogelbeck, TSV Hohnstedt und dem TSV Edesheim den JFV Leinepolder gegründet, was zur Auswirkung gehabt hat, dass sich viele Spieler aus der JSG Sülbeck dem JFV Leinepolder angeschlossen haben.

Die Position der in der SCU-Jugendspielgemeinschaft engagierten Vereine SV Union und SC Gitter ist klar – die Unterbauregelung darf nicht abgeschafft, allenfalls modifiziert werden. Es kann nicht angehen, dass finanzstarke Vereine die Kärrnerarbeit andere  machen lassen, um sich dann die besten Spieler zusammenzuholen oder besser gesagt zusammenzukaufen. Wie im Beitrag schon richtig gesagt, dann gibt es bald fast überhaupt keine Identifikation mit den eigenen Vereinen mehr und selbstverständlich auch noch weniger Jugendspieler. Wir hoffen, dass die Vernunft siegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.