SV Union Salzgitter

News Juli (2) 21

 Olympia und Salzgitter

Die olympischen Spiele haben begonnen und obwohl die Veranstaltung von Corona gebeutelt ohne Zuschauer stattfindet, schein immer noch ein fast magischer Reiz von Sport im Zeichen der 5 Ringe auszugehen.  Auch Salzgitters Leichtathleten die nach langer Pause nun wieder Wettkampfsport (mit Einschränkungen) betreiben können, fiebern mit Spannung den am Wochenende in Japans Hauptstadt beginnenden Leichtathletikwettbewerbe entgegen.

Die Salzstadt hat eine lange erfolgreiche Tradition in der Ursprungssportart, der Kernsportart der Spiele. In den 60er und 70ern, als Salzgitteraner Leichtathleten nahmen sie sogar an olympischen Spielen teil. Einer der Athleten die Salzgitters Leichtathletik geprägt hat und wohl als bekanntester Leichtathlet der Stadt gesehen werden darf, ist der bescheidene ehemalige Weltklasse Geher Gerhard Weidner. „Spätstarter“ Weidner hat unglaublich viel fürs sportliche Image der Stadt getan. Die Älteren werden sich erinnern, der Geher vom TSV hat an drei olympischen Spielen teilgenommen. Bei seiner ersten Olympiateilnahme, den Spielen in Mexico 1968 war er schon stolzen 35, dann folgte Olympia 1972 in München mit seinem wohl größten Erfolg, dem sechsten Platz über 50km und auch bei den Spielen 1976 in Montreal vertrat der leidenschaftlich Sportsmann Schwarz-Rot-Gold und natürlich Salgitter. Der schnellste „Fußgänger“ der Stadt, ist im Jahre 1973 in Hamburg über 50.000m mit 4:00:27 Stunden auf der 400m Rundbahn sogar einen Weltrekord gegangen. Er hat 29 Deutsche Meisterschaften errungen. Bevor er zum Geher mutierte, war er in jungen Jahren Leichtathlet beim SVU.

Auch Antje Gleichfeld, die frühere Hamburgerin, gehört zu den früheren Olympioniken. Die frühere 800m Weltklasseläuferin nahm aktiv an zwei Olympiaden teil. 1960 in Rom wurde sie 5. auf den zwei Stadionrunden und 1964 in Tokio den Spielen, der Stadt, die just in diesen Tagen wieder Austragungsort von Olympia ist.  Antje Gleichfeld hat damals in Japans Hauptstadt über 800m mit 2:04,6 im Vorlauf und 2:03,9 Minuten im Endlauf ebenfalls als Fünfte, zweimal den Deutschen Rekord verbessert.

Wochenende brachte zwei Siege

Die 2. Herren traf in ihrem ersten Vorbereitungsspiel auf SVI II/Gustedt und gewann mit 6:2.  Die Tore erzielten bei einem Eigentor des SVI Jonas Babke (2), Nico Kewitsch, Phil-Colin Krause und Sebastian Bayer. Die A-Jugend fügte ihrer Serie einen weiteren Erfolg zu und siegte nach 1:1 Halbzeitstand 5:2 bei der JSG Goslar.

Union-Oldies sammelten für Flutopfer

Bei einem Treffen der ehemaligen Altliga des SV Union  hatten die Initiatoren Jochen Hoppe und Jimmy Hartwich eine großartige Idee, sie baten um Spenden für die Initiative des NFV, betroffene  Vereinen in den Hochwassergebieten finanziell zu unterstützen. Und keiner der Anwesenden verschloss sich diesem Ansinnen.So kamen 200 € zusammen. Danke an alle!

Jimmy Hartwich, einst Kopf des jüngeren Altligajahrganges, hatte bei Kaki im Hasenspring das Zapfen übernommen, während Mitorganisator Jochen Hoppe  als Fotograf tätig war. Beide hatten auch K.-Heinz Schacht von der SZ eingeladen, der demnächst einen Artikel über das Treffen bringen wird.

Ehrenpräsident Haben Rehse erinnerte zu Beginn des Treffens an die schon verstorbenen Mitglieder, zuletzt waren es Gerd Heinatzky und Bernd Kettenring und dankte den Initiatoren.

Und danach ging es los: „Weißt du noch?“ Zu erzählen gab es viel, denn die Mannschaft hat in den 2 Jahrzehnten ihres Bestehens mächtig viel unternommen und organisiert, so z.B. die Spiele gegen den FC Schmiere, die Prominentenmannschaft von Dieter Hildebrandt von der Münchener Lach- und Schießgesellschaft in München und Salzgitter, das Münchner Oktoberfest ab Nachbartisch der Wepper-Brüder. Am Leistungshöhepunkt wurde mit zwei Mannschaften bei 15 Hallenturnieren 9 Mal Platz 1 und 3 Mal Platz 2 bzw. 3 erreicht.

„Berüchtigt“ waren die Vatertagsausflüge. Ein Beispiel: Beim Ausflug zum Vienenburger (oder war es Schladen?) Badesee hatte Skd. Uli die ehrenvolle Aufgabe, das zweite Fass, zur Kühlung im See abgestellt, zu „bewachen“. Doch leider entwischte es ihm und rollte in fast 25 m Tiefe. „Kein Problem“ so Herr von Schmudde, mein Schwiegersohn ist Taucher. Ein kurzer Anruf genügte und ein gut gekühltes Fass fand seinen Weg zurück. Und das alles ohne das sonst an Vatertag üblichem Saufgegröle, denn bei der Altliga spielte sich nahezu alles noch in einem vernünftigen Rahmen ab. Darauf waren und sind wir noch heute stolz.

Neue Geschäftszeiten ab 01.08.

Dienstag und Donnerstag von 15.00 – 18.00

Premiere für die G-Jugend

Zum ersten Mal durften die G-Junioren im Rahmen eines Trainingsprogrammes ein „echtes“ Fußballspiel erleben. Nicht ganz einfach, wenn die meisten Regeln noch eher unbekannt sind, genauso wie viele Bewegungsabläufe. Um so wichtiger ist es, diese Dinge durch Spielpraxis peu a peu zu verinnerlichen.

Auch die drei Trainer Alex Eltahir, Steffen Harmeling und Radoslaw Erdmanski fieberten dem ersten Spiel entgegen, wussten sie doch nicht wirklich, was sie erwarten würde außer dem altersgemäßen Gewusel. Wichtig war, dass es den Kindern Spaß gemacht hat und dass sie auch ein Erfolgserlebnis hatten, gelang ihnen doch gegen einen eingespielten Gegner ein vielumjubeltes Tor.

Politikerbesuch im Stadion  Am Montag stattete der SPD-Landtagsabgeordnete Stefan Klein mit der Kandidatin für die Bundestagswahlen Dunja Kreiser und dem Bewerber um das OB-Amt Professor Harald Rau nach Station beim MTV auch dem SV Union einen Besuch ab, um sich ein Bild von der Situation der Anlage und des Vereins zu machen. Das bot eine gute Möglichkeit, auf die Dringlichkeit der Zuschussanträge beim Konrad-Fond hinzuweisen. Zu Recht entfuhr einem Besucher beim Anblick des Traktors das Wort Oldtimer – nur dürften die meisten Oldtimer deutlich besser im Schuss sein. Hoffen wir, dass nach dieser Anschauung beim Mitglied des Kuratoriums Stefan Klein unser Antrag wie auch bei den anderen Kuratoriumsmitgliedern auf Zustimmung stößt.                                                                                                                             Wochenende der Unentschieden Mit dem gleichen Ergebnis  – 2:2 – trennten sich die A-Jugend von Eintracht Northeim und die 1. Herren von BW Neuhof. Beide Teams führten deutlich, mussten dann  aber letztendlich noch den Ausgleich hinnehmen.

E 2 im neuen Outfit beim Start in die neue Saison (7:6 gegen Salder) 

Wer gern Bilder von seiner Mannschaft auf die Homepage sehen möchte, schicke die die Fotos mit einem kleinen Kommentar über WhatsApp an Hermann Keune

Ü 40 on Tour

Nachdem sich die Ü 40 an der Pflasterung ausgelassen hat, steht eine neue Tortur aus – eine Brockenüberquerung. Auch eine interessante Möglichkeit, sich Kondition für die neue Saison zu holen Viel Spaß dabei. Ich vermute, der Weg ist lang und die Nacht kurz!

Misslungener Auftakt gegen Othfresen

In ihrem ersten Spiel nach der Pandemiepause verloren die ersten Herren in Othfresen mit 0:2.  Trainer Freytag stellte „noch viel Sand im Getriebe“ fest. Es war offensichtlich, dass die Othfresener, die  auf Grund der geringen Inzidenzzahlen schon viel früher ins Training gehen konnten, besser abgestimmt waren. Dafür fuhren die A-Jugend (4:0 gegen Tuspo Petershütte) und die B-Jugend (4:2 bei der JSG Helmstedt) weitere Siege ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.