Fr, 19.07.19 | 18:30

Herren | Kreisfreundschaftsspiele FS | 050011162
  : 3:4 Zum Spiel
So, 21.07.19 | 15:00 Herren | Bezirksfreundschaftsspiele FS | 050030088
  : 1:3 Zum Spiel

Mit einem ausgedünnten Kader, mit Jens Dörries und dem lange verletzten Simon Weiß standen gerade 2 Auswechselspieler zur Verfügung, musste Union gegen den Landesligaabsteiger aus dem Gifhorner Raum eine Niederlage einstecken. Das Union-Tor erzielte Momo Ayadi.

Dank an den Konradfond

Um unserer 60 Jahre alte und hinfällige Flutlichanlage erneuern zu können, hat das Konrad-Fond-Kommittee eine hohe Summe bereitgestellt. Dafür unser herzliches Dankeschön, denn der Zustand der Anlage war nicht mehr tragbar.

Deutsche Meisterschaft der LA-Senioren

Mit Gold, Silber, Bronze dekoriert kehrte ein acht Athleten starkes Team des SV Union von Deutschen Senioren Leichtathletikmeisterschaften  aus Leinefelde-Worbis in die Salzstadt heim. Insbesondere Renate Richter mit ihrem Titel, aber auch Björn Lippold, Martin Graumann und Thorsten Hülsemann mit ihren Podiumsplätzen warben bei der Großveranstaltung mit 1300 Teilnehmern für die Salzstadt.

Schon der erste Tag sollte für die Athleten mit dem blauen „U“ zum Golden werden. Renate Richter ging als Titelverteidigerin im Hochsprung der Klasse W65 an den Start. Doch zum geplanten Wettkampfbeginn setzte kräftiger Regen, begleitet von Blitz und Donner und ein Temperatursturz ein.  Der Wettbeerb verzögerte sich und wurde bei jedem Sprung zur nasskalten Herausforderung. Obwohl alle Teilnehmer unter ihren Möglichkeiten blieben, kam Richter noch am besten mit den Bedingungen klar. Bis 1,11m lag sie mit ihrer Dauerrivalin Ulrike Hielscher von der LG Neiße gleichauf, doch die 1,14m überwand nur noch die Unionerin. „Eigentlich wollte ich wieder in den Bereich der 1,20m springen, doch der Sieg war das wichtigste“, freute sich die 68jährige Renate Richter noch etwas verhalten über die Titelverteidigung.

Björn Lippold hatte im letzten Jahr im Hammerwurf die Bronzemedaille geholt. In diesem Jahr hatte er auf Grund einer Rückenverletzung deutlichen Trainingsrückstand. Entsprechend unbefriedigend fiel auch der erste Versuch mit 37,15m aus. Doch der Zweite( 41,27m) und sein dritter Versuch, bei dem der 7,26kg Hammer nach 41,30m in den Rasen einschlug, waren eine deutliche Verbesserung. Mit dieser Leistung belegte der mehr als 1,90m große Athlet den zweiten Rang hinter dem 50,59m werfenden Waiblinger Peter Huber. Der Hammerwurfspezialist belegte zudem im Diskuswurf mit 33,66m den vierten Platz.

Die größte Überraschung aus Sicht der Sölter hatte jedoch der Kugelstoßer Martin Graumann in der Klasse M40 parat. In der diesjährigen Bestenliste stand der Athlet aus dem Süden der Stadt mit 11,74 zu Buche. Am  14. Juli sollte sich das ändern. Mit seinem ersten Versuch von 11,51m war die Medaille noch in weiter Ferne und obwohl jeder seiner Versuche eine Steigerung brachte, lag er im Dritten mit 11,94m noch auf Platz fünf. Auch mit den Versuchen vier und fünf mit weiteren Steigerungen auf 12,21m lag er noch auf Platz vier. Mit einem lauten Schrei wuchtete er im sechsten Durchgang die 7,26kg Kugel auf die neue Jahresbestleitung von 12,43m und die ersehnte Bronzemedaille war gesichert, knapp vor seinem Vereinskameraden Torsten Hülsemann (12,27m), dem er damit das  schon sicher geglaubte Edelmetall entriss. Hülsemann schaute danach etwas bedröppelt drein, doch er hielt sich durch einen starken Diskuswurf auf 36,12m als Dritter dieses Wettbewerbs schadlos.

Die Speerwurftitelverteidigerin der Klasse W40 Melanie Bremer zeigte einen soliden Wettbewerb in einem sehr ausgeglichenen Feld. Mit ihren im letzten Versuch erzielten 30,28m verfehlte sie nur um 71cm die Bronzene und wurde fünfte. Im Weitsprung der 55+ Athleten erreichte Matthias Schunke mit 4,51m Platz zwölf und Birgit Johns schleuderte den Hammer in der Klasse W50 als 13. auf 26,15m. Der 64jährige Manfred Spittler überwand als achter der Klasse M60 1,33m im Hochsprung.

Mas/Manfred Spittler

Stadtmeisterschaft

Nachdem sich Union bei der Stadtmeisterschaft mit einem Sieg gegen den SC Gitter und zwei Unentschieden gegen die starken Teams von Germania Bleckenstedt und Vahdet eine gute Voraussetzung für das Erreichen des Finales geschaffen hatte, verspielte man übberraschend seine gute Ausgangsposition und verlor gegen Üfingen mit 0:3. Vahdet war zu diesem Zeitpunkt schon durch, aber die Niederlage gab den Bleckenstedtern die Chance auf ein Weiterkommen, und sei es durch ein besseres Torverhältnis. Das trat durch  0:1 Niederlage gegen Vahdet auch ein.

Union II siegt im ersten Testspiel gegen Schladen mit 5:3

Ende der letzten Saison hat man bei Union entschieden, die SG mit Steinlah in der Ü 32 aufzugeben und die verbleibenden Spieler in die II. Herren zu integrieren. Gleichzeitig hat man auf ein neues Trainerteam aus erfahrenen, langjährigen  Unionern gebildet, die die Nachfolge des verdienstvollen Duos Holczeck/Bacani antreten sollen. Zumindest war der Einstieg recht erfolgreich, war  doch Schladen in der letzten Saison ein erfolgreiches Kreisligateam.

Neue Bambini-Truppe mit erfahrenen Fußballern als Trainer

Nachdem die Bambini-Truppe im Frühjahr mehrfach Kinder abweisen musste, ist es mit Hilfe von H.Keune, der einen Schnupperkurs übernommen hatte - gelungen, zwei Väter als Trainer zu finden. Das ist zum einen Christoph Juch, ehemals bei Wacker Nordhausen, und Alexander Bischoff, der seit Jahren eines der Säulen der 1. Herren ist.

Beide werden nach den Sommerferien mit dem Training beginnen. Wer Interesse hat, melde sich bitte gegen Ende der Ferien bei Alexander (01705253835) oder Chris (017674799325)


Imagefilm des SV Union Salzgitter